Die Streckenpläne für die O-SEE Challenge und XTERRA EUROPEAN Championship 2016 sind online

MTB Mittelweg kleinEs ist vollbracht, die aktualisierten Streckenverläufe sind nun on‎line! Wie bereits angedeutet gibt es gegenüber 2015 einige Änderungen und Neuerungen. Einzig bei den Schwimmstrecken bleibt alles so wie gehabt.

Im Einzelnen:

 

MTB-Strecken

Hier betreffen die Änderungen alle 3 Distanzen bzw. alle Wettkämpfe (XTERRA, CLASSIC, TEAM, LIGHT) gleichermaßen.

  1. Km 1: Ein- und Ausfahrt vom Wettkampfareal am O-SEE Areal -> weniger Sand- und Pflasterweg, kurzer selektiver Trail, für Zuschauer attraktiver
  2. MTB Johannisstein kleinKm 5,5: Vom Mittelweg nun auf „Schneckenbörnelweg“ abbiegen -> weniger Forststrasse, schöner anspruchsvoller Trail
  3. Km 14,7-16,4: Geänderter Streckenverlauf aufgrund von Naturschutzauflagen. Nun die kurze Johannisstein‎abfahrt (Skiliftabfahrt), Straßenquerung nun am Skiliftparkplatz, dann Forstweg bis Oybiner Hütte. Dort neuer Verpflegungspunkt. Danach weiter auf sehr schönem und technischen Trail bis zur Alten Leipaer Straße. O-SEE LIGHT biegt dort rechts ab, XTERRA, CLASSIC und TEAM queren diese und kurzer Anstieg bis Parkplatz „Stern“, dort weiter wie gehabt.

 

PyramideTrailrun-Strecken

  1. Km 0,2: XTERRA/CLASSIG/TEAM/LIGHT: Einbeziehung Erdpyramide (s.Foto) -> attraktiver und spektakulärer für Athleten und Zuschauer, Sportler sind länger für Zuschauer sichtbarer, Strecke ist crossiger und mehr XTERRA
  2. Km 4,5: XTERRA/CLASSIC/TEAM: Umverlegung bis km 6,6. -> Damit gibt es keine Kollision mehr mit Bikestrecke an der „Schafstallkreuzung“
  3. Km 6,6-7,6 bzw. 3,5-4,5: XTERRA/CLASSIG/TEAM/LIGHT: Umverlegung im Bereich „Pferdewaschplatz“ -> weniger Pflasterweg, mehr Trail
  4. Km 9,2 bzw. 6,1: XTERRA/CLASSIG/TEAM/LIGHT: Bachquerung -> attraktiver für Athleten und Zuschauer, mehr XTERRATrailrun XTERRA klein
  5. Ziel: Zusätzliche Brücke kurz vor Zieleinlauf zur Entkopplung Zuschauerströme und Wettkampfabläufe

Die Streckenlängen können aufgrund der Messungenauigkeiten/Toleranzen geringfügig gegenüber den angegeben Daten differieren. Die Strecken können in Abhängigkeit aktueller Wetterumstände und kurzfristig erforderlichen Forstaktivitäten kurzfristig geändert werden. Die MTB-XTERRA-Strecke ist bereits komplett ausgeschildert. Die Trailrun-Strecke wird bis Ende Juli komplett ausgeschildert.

Bei den X'Kids gibt es aufgrund der Streckenänderungen der „Samstagwettkämpfe ebenfalls geringe Änderungen. Diese sind ebenfalls bereits erfasst.

Premiumsponsor Digades präsentiert sich mit Weltneuheit dguard®

dguard System by digades Modul Taster App retuschiert kleinDass der langjähriger Partner der O-SEE Challenge und Premiumsponsor der diesjährigen XTERRA EM, die Zittauer Digades GmbH zu den innovativsten Unternehmen der Region zählt ist hinlänglich bekannt. Als Hersteller von Funksystemen hat sich die Digades GmbH so einen guten Ruf als zuverlässigen Zulieferer in der Fahrzeugindustrie erarbeitet.  Nicht so bekannt ist, dass Digades in der jüngeren Vergangenheit auch völlig neue Produkte entwickelt und unter eigenen Namen vertreibt. Der neueste Coup: Das intelligente Notrufsystem dguard® für Motorradfahrer. Was steckt hinter dieser Innovation? dguard® soll das Motorradfahren sicherer machen. Gerade in den sonnigen Monaten ist das Motorradfahren neben Mountainbiking und Schwimmen eines der beliebtesten Hobbys. Genau hier kommt dguard® ins Spiel: es unterstützt die Motorradfahrer bei ihrer Leidenschaft, indem es im Ernstfall hilft, wenn der Fahrer es selbst nicht mehr kann. Durch mehrere im Motorrad verbaute Sensoren erkennt das System Unfälle sofort und alarmiert die Rettungsleitstelle – ganz automatisch. Sollte der Fahrer als Ersthelfer zu einem Unfall hinzukommen, so kann er den manuellen Notruf nutzen. Nach Drücken des am Lenker befestigten dguard® Tasters sendet dieser eine Nachricht inkl. Koordinaten an die Rettungsleitstelle, dguard Lutz Berger dguard Test Kapstadt 12 15 kleinwährend sich der Ersthelfer bereits den Verunfallten zuwenden kann.Auch wenn einmal eine Pause im idyllischen Biergarten gemacht wird, hilft der kleine Motorrad-Schutzengel weiter: während sein Besitzer bei einem alkoholfreien Bier die Seele baumeln lässt, passt er auf das Motorrad auf. Bei einer unberechtigten Bewegung des Motorrads benachrichtigt dguard® den Fahrer und sendet ihm auch gleich die Koordinaten des geliebten Gefährts. Firmenchef Lutz Berger (Foto), selbst passionierter „Biker“ hat die Entwicklung von dguard® selbst initiiert und das Produkt dann auf zahllosen Testfahrten unter härtesten Einsatzbedingungen getestet, bevor es für marktreif erklärt wurde.

Eine tolle Idee: Schutz für Motorradfahrer und Motorrad von dem Zittauer Elektronikspezialisten digades – unserem diesjährigen Premiumsponsor.

Wer mehr erfahren möchte, kann sich hier informieren: www.dguard.de und fb.com/dguardsystem

O-SEE Werbung in der Berliner Zeitung

ol 9 kleinIn der Verlagsbeilage der Wochenendausgabe der Berliner Zeitung (Auflage 50.000) vom 28.Mai 2016 wurde handfest für die Region Östliche Oberlausitz als Tourismusdestination geworben. Ein Zugpferd dabei war u.a. die O-SEE Challenge. Wollen wir also hoffen, dass es als solches in der Hauptstadt wahrgenommen wird und sich dieser oder jener Spree-Athener durch diese Werbekampagne zu einem Kurztripp in die Oberlausitz inspirieren lässt.  Es ist natürlich für uns „O-SEE Macher“ ein erhebendes Gefühl, wenn mit „unserem“ Event für unser schönes Zittauer Gebirge geworben wird. Aber auch die Ausrichtergemeinde Olbersdorf kann stolz sein, mit dem O-SEE ein touristisches Kleinod zu besitzen und mit diesem zu werben. Ein Kleinod, was seit 16 Jahren dank immenser Bemühungen der Gemeinde stetig weiterentwickelt wurde und für sich gesehen selbst ein echtes Zugpferd für Urlaubs- und Erholungssuchende ist.  Die O-SEE Challenge wäre nicht die O-SEE Challenge wie man sie kennen- und schätzen gelernt hat – wenn es diese tolle Areal nicht gäbe. Es inspirierte uns von Anbeginn und hat bis heute von dem Zauber nichts verloren. Danke an alle, die an der fast schon wundersamen Entwicklung so maßgeblich  Anteil hatten und haben. Dank insbesondere auch an Bürgermeister Andreas Förster der mit einer Vision und dem festen Willen, die historische Chance, welche sich Olbersdorf mit der Flutung  und Rekultivierung des Tagebaus bot zu nutzen, die Entwicklung vehement vorangetrieben hat.  Dieser so entstandene wunderbare Flecken Erde ist nun alljährlich Schauplatz eines Triathlonfestivals von internationalem Format und unvergessenem Flair. Einen schöneren Dank kann es kaum geben…

Die 16-Seitige Beilage kam auf Initiative der Sächsischen Zeitung zustande, dankenswerterweise hat das Kooperationsnetzwerk „Naturpark Zittauer Gebirge - Das Outdoor Land“ eine Seite davon übernommen und den Beitrag über die O-SEE Challenge eingestellt.

Stadtwerke Zittau - neues Logo für ein gestandenes Unternehmen

STADTWERKE ZITTAU LOGO MEHRFARBIG RGBZum Familientag  und gleichzeitiger Tag der offenen Tür am 28.05.2016 warteten die Stadtwerke Zittau mit einer Neuigkeit auf: Die Geschäftsleitung nutzte die Gelegenheit der öffentlichen Aufmerksamkeit und präsentierte das neue  Logo des städtischen Unternehmens. Das Logo kommt nun farbenfroher und frischer daher als das nun etwas in die Jahre gekommene markante grüne Dreieck. Die einzelnen stilisierten Rohrleitungsabschnitte symbolisieren die verschiedenen Bereiche des Querverbundunternehmens: Strom, Wasser, Gas, Elektrizität.  Die Stadtwerke sind eines der wichtigsten Unternehmen der Stadt, kommunal arbeitend und auch kommunal vielschichtig engagiert – unter anderem auch in Sachen O-SEE Challenge. Seit vielen Jahren sind die SWZ, wie sie kurz genannt werden bewährter und zuverlässiger Partner unseres Events. Seit 2015 sind die Stadtwerke im Rahmen des Sponsorings vollumfänglich für die Stromversorgung der O-SEE zuständig – inzwischen eine komplexe und anspruchsvolle Aufgabe. Seit Jahren sind die Stadtwerke ein sogenannter Bereichssponor der O-SEE Challenge und damit Sponsor der gehobenen Kategorie. Die Zusammenarbeit wurde vor 12 Jahren unter dem damaligen GF Manfred Kürschner begonnen und setzt sich bis heute nahtlos mit der neuen Geschäftsleitung Frau Tempel/Herr Hänsch fort. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön dafür. 

Kooperation mit Tri Your Life

image0001 kleinInsbesondere für unsere österreichischen „Fans“ wird die O-SEE Challenge 2016 medial von der Agentur Tri Your Life – Sportblog & Sportfotografie begleitet. Seit dem Ausstieg der Österreicher um Robert Latschen 2011 aus der XTERRA-Serie zieht es immer mehr Sportfreunde aus der Alpenrepublik an den O-SEE resp. zum XTERRA Germany. Zum einen, um die Chance zur als WM-Quali zu nutzen, zum anderen schätzt man auch im Dunstkreis der Wiener Hofburg das Flair des Events an der ehemaligen Außengrenze der k.k. Monarchie ;-). Was aber nicht heißen soll, dass es in Austria keine ordentlichen Crosstriathlon-Events gibt. Natürlich nicht. Wir möchten an der Stelle stellvertretend für viel andere Events auf die Wolfgangseechallenge hinweisen, welche inzwischen auch auf 2016 ihre 13. Auflage zurückblicken kann und mit der uns eine partnerschaftliche Zusammenarbeit verbindet.

image0003 kleinTri Your Life – dahinter stehen Katharina Feuchtner und Christian Lehner. Beide in Sachen Ausdauersport und Triathlon hoch motiviert und engagiert, selbst aktive Wettkämpfer leben den Sport sozusagen, sind in der Szene rund um Podersdorf und Wolfgangsee gut vernetzt.

Wir freuen uns daher auf den Blick von außen und eine gute Zusammenarbeit mit Tri Your Life.