Bergkönig/in

Bergkönig/in

Ein wei­ßes Tri­kot mit roten Punk­ten trägt der Berg­kö­nig bei der Tour de Fran­ce und das weiß fast jedes Kind. Dass es bei der O-SEE Chal­len­ge seit Jah­ren auch eine ver­gleich­ba­re Wer­tung gibt, wis­sen dage­gen noch längst nicht alle. Aus­ge­zeich­net wur­de als Son­der­wer­tung dabei der/die Mountainbiker/in mit der schnells­ten Zeit vom O-SEE bis auf den Hoch­wald-Gip­fel (748 m). Dass die­se Leis­tung kaum hono­riert wur­de, war auch etwas unse­re Schuld, weil wir die­se Son­der­wer­tung zu wenig bewor­ben haben. Unver­dient. DAS SOLL NUN ANDERS WER­DEN! Um die Sache popu­lä­rer zu machen haben wir uns ent­schlos­sen, die­se Wer­tung mehr zu dif­fe­ren­zie­ren: Gewer­tet wird nun XTER­RA- und Clas­sic getrennt, und auch getrennt nach Geschlecht. Dem Kind haben wir auch einen (vor­läu­fi­gen) Namen ver­passt: Bergkönig/Königin. Was bei allen Ände­run­gen geblie­ben ist: Es zählt die rei­ne Rad­zeit vom See bis zur Turm­bau­de auf dem Hoch­wald – 13 km climb, climb, climb … Der Schwei­zer Xavier Daff­lon brauch­te 2018 dafür nur sagen­haf­te 38:14 Minu­ten und konn­te damit sei­nen Titel als Berg­kö­nig von 2017 ver­tei­di­gen. Nun wer­den also gleich 4 Bergkönige/innen gekürt. Die­se bekom­men eine ver­sil­ber­te Fahr­rad­ket­te aus der Gold­schmie­de der Fa. Schmuck­de­sign Bald­auf Zit­tau umge­han­gen, Wert: uner­mess­lich. Ein guter Grund also, um ordent­lich Druck auf die Peda­le zu brin­gen um den Hoch­wald im Eil­tem­po zu erobern. Und noch was: jede(r) Classic-Bergkönig(in), der/die schnel­ler als die Kon­kur­renz von der XTER­RA-Stre­cke ist, bekommt vom Org­team-Chef zur After Race Par­ty noch­mal rich­tig einen aus­ge­ge­ben 🙂

Berg­kö­nig 2017: Xavier Daff­lon (SUI)

Berg­kö­nig 2018: Xavier Daff­lon (SUI)