©Phil­ipp Her­fort Pho­to­gra­phy

Die XTER­RA World Tour erstreckt sich über 22 Län­der rund um den Glo­bus. Bei ins­ge­samt 43 Ren­nen hat man die Mög­lich­keit, sich für einen Start­platz bei der XTER­RA Welt­meis­ter­schaft zu qua­li­fi­zie­ren. Die WM 2023 wird am 23. Sep­tem­ber wie­der im ita­lie­ni­schen Mol­ve­no unter den atem­be­rau­ben­den Gip­feln der Bren­ta-Dolo­mi­ten aus­ge­tra­gen. XTER­RA Ger­ma­ny und die O-SEE Chal­len­ge, mit der Deut­schen Meis­ter­schaft im Cross-Tri­ath­lon, fin­den tra­di­tio­nell wie­der am drit­ten August-Wochen­en­de 18.-20.08.2023 statt. Eben­falls im Renn­pro­gramm wird wie­der der action­ge­la­de­ne XTER­RA Short Track Ger­ma­ny sein. Mit Bekannt­ga­be der Ter­mi­ne steigt die Vor­freu­de auf die neue Sai­son – also dick im Kalen­der ver­mer­ken!

Alle Ter­mi­ne und Infos im Über­blick gibt es hier 2023 XTER­RA Welt­tour­nee

  • Yes! Wir können es noch. Mit einer fulminanten O-SEE Challenge 2021 hat sich DAS Event der Region zurück auf die große Bühne der hochkarätigen XTERRA Wettkämpfe Europas gemeldet. Nein, das ist nicht zu dick aufgetragen. Es entspricht dem, was alle gesehen und erlebt haben: Eine perfekte Show - von Freitag bis Sonntag. Der O-SEE und der Naturpark Zittauer Gebirge spielten ihre landschaftlichen Trümpfe aus, selbst das Wetter, welches den Sommer in diesem Jahr ziemlich aus dem Programm gestrichen hat, war nahezu ideal. Dabei stand es lange auf der Kippe, ob die Pandemieentwicklung eine Veranstaltungsdurchführung […]
  • Rund­um gelun­gen, bes­tens orga­ni­siert. Alles super… Was soll man noch sagen? Ja, wir sind auch 2019 den hohen Ansprü­chen, die inzwi­schen an unser Event gestellt wer­den, gerecht gewor­den. Und ja, die O-SEE Chal­len­ge war auch 2019 wie­der ein rich­ti­ger Kra­cher. „…. An Pro­fes­sio­na­li­tät nicht zu über­bie­ten­de O-SEE Chal­len­ge“ So bringt […]
  • 2018 Es war stau­big, es war heiß, es war extrem tro­cken. Die 18. O-SEE wird als Wüs­ten­ral­lye in die Geschich­te ein­ge­hen (und hof­fent­lich ein­ma­lig blei­ben …). Ein seit Mit­te April andau­ern­der end­less sum­mer ohne nen­nens­wer­te Nie­der­schlä­ge ver­wan­del­te die sonst so grü­ne Ober­lau­sitz in eine step­pen­ar­ti­ge kar­ge Land­schaft, der O-SEE hat­te […]
  • Für Olbersdorfs Bürgermeister war es die die farbenfroheste O-SEE Challenge „ever“. Die O-SEE Challenge 2017 hat nun vollendet das gezeigt, was sie in unseren Visionen immer sein sollte: Sportwettkampf auf Weltniveau, Kultevent, Volksfest, angesagtes Kids-Race, Szenetreff (europaweit), Touristikmessestand, Partymeile, Familienmagnet. Dieses permanente Justieren und Feilen am Konzept zahlt sich jetzt aus, nun ist sie ein stimmiges Gesamtpaket.
  • Einer geht noch – so auch 2016. Wieder setzte die O-SEE Akzente und wieder haben zahlreiche kleine aber feine Änderungen dazu beigetragen, die Veranstaltung für Athleten und Zuschauer noch attraktiver zu machen und ihren Ruf als eine der besten, wenn nicht gar die beste Ihrer Art in Europa zu festigen. So als Gesamtpaket betrachtet bin ich mir ziemlich sicher, dass die O-SEE hier die Maßstäbe setzt.
  • Schön war's – und schön heiß dazu! So das Fazit der O-SEE 2015 in stark komprimierter Form. Die O-SEE 2015 war eine rundum gelungene Angelegenheit. Neben der nahezu reibungslosen Organisation trug das Wetter wesentlich zu dieser Einschätzung bei. Ein Jahrhundertsommer mit griechenlandtauglichen Temperaturen ließ den O-SEE mit seinen 27°C zur Badewanne werden und sorgte dafür, dass die Abende am O-SEE Sommerfestcharakter bekamen.
  • „Ihr habt die besten Helfer der Welt!" Dieser Aussage des ITU-Delegierten Eugène Kraus aus Luxemburg zur WM-Pressekonferenz kann ich nur beipflichten. Die vielen, vielen Helfer, welche bei der Bewältigung der Herkulesaufgabe O-SEE Challenge + ITU Cross Triathlon Weltmeisterschaft so grandios mitgewirkt haben, voller Hingabe und Enthusiasmus schafften sofort bei allen Beteiligten die berühmten „Good Vibrations", welche so ein Event erst zum Event machen.
  • Generalprobe gelungen? Generalprobe gelungen! Diese, mir am O-SEE Wochenende am meisten gestellte Frage kann ich ruhigen Gewissens so beantworten. Ja, es war eine gelungene Generalprobe für die ITU-WM und, ja – es war wieder spektakulär. Faszinierend, wie die O-SEE wächst und gedeiht. Angefangen als Bierwette, dann Baggerseetriathlon, später internationales Sportevent und inzwischen ein gesellschaftliches Ereignis der Oberlausitz. Darauf können wir alle stolz sein. Und noch etwas ist unbedingt anzumerken: Es gibt keinen, der in irgendeiner Weise Druck ausübt, damit das Event starten kann - alles läuft auf dem Prinzip der unbedingten Freiwilligkeit. Im Gegenteil: die Mitarbeit und Mitgestaltung ist inzwischen a question of honour, Ehrensache.
  • Ich würde der O-SEE Challenge 2012 einen äußerst gelungenen und überzeugenden Auftritt bescheinigen – Organisation auf Weltniveau, Stimmung auch. Das wurde uns vielfach bestätigt, auch von Kennern der Szene und von Fachleuten. Und derer waren einige vor Ort: „Kahuna" Dave, XTERRA-Boss aus Hawaii, Alpar Nagy aus Budapest als Abgesandter der Internationalen Triathlon Union, Matthias Zöll als Geschäftsführer der Deutschen Triathlon Union, Andreas Voigt - Sportwart und Einsatzleiter der Kampfrichter vom Sächsischen Triathlonverband. Es war wieder das von unseren Sympathisanten erwartete Topevent der Oberlausitz: Akribisch vorbereitet, professionell organisiert, souverän durchgeführt - hochkonzentriert und trotzdem entspannt - O-SEE like eben.
  • Stehende Ovationen für den Hauptwettkampf am Samstag und eine ziemlich "versemmelte" Kids-Challenge. Die "O-SEE", wie sie inzwischen von vielen liebevoll genannt wird, war geprägt von Gegensätzen und Extremen: Am Freitag ein brutales Unwetter, welches sämtliche Bemühungen, eine angemessene Eröffnung zu zelebrieren, im Wasser ersaufen ließ einerseits, Bilderbuchwetter am Samstag und Sonntag dagegen (Gott sei Dank) andererseits. Computerchaos am Freitag, nahezu reibungslose Abläufe am Samstag. Euphorie der Teilnehmer am Samstag und amoklaufende Eltern am Sonntag. Insgesamt würde ich der 2011er Veranstaltung wieder mal einen Meilensteincharakter zuschreiben. Das war ein Sportevent der Extraklasse und Volksfest zugleich.
  • Die O-SEE CHALLENGE 2010 sollte einer Jubiläumsveranstaltung würdig sein und wurde daher so akribisch wie nie zuvor vorbereitet. Ein 3-tägiges Event mit Spitzen- und Breitensport, Unterhaltung, Partystimmung und für unsere Region beispielsloser Internationalität waren die Vorstellungen aller Beteiligten. Erstmals richtete das ORGTEAM eine Geschäftsstelle ein, um eine professionelle und kontinuierliche Vorbereitung des Events zu gewährleisten. Zusammen mit dem Outdoorland-Label wurde eine Sonderbroschüre gestaltet und und und.
  • „Kaum noch zu toppen“ sagen die einen überwältigt, „schon, schon aaaber...“ die anderen, meist Insider oder welche, die von der Materie was verstehen. Fakt ist aber, es war „The best Challenge ever“. Und das nicht nur wegen dem Super-Wetter. Klar, nach der Regen-Klatsche von 2008 waren alle hochmotiviert, endlich das volle Potenzial des Events zu aktivieren. Das ist gelungen. Dank Petrus konnte sich die O-SEE CHALLENGE 2009 in voller Blüte entfalten, dabei alle Rekorde brechend. 713 Athleten aus 17 Ländern!
  • Die O-SEE Challenge 2008 wird als „Regen-Challenge“ in unsere Geschichtsschreibung eingehen. Aber das war auch das einzig wirklich Negative, was es zu sagen gab. Für viele Athleten war es dabei sooo negativ nicht, sondern XTERRA pur. Wer gut durchgekommen ist, war im Ziel vollgepumpt mit Adrenalin, man muß nur die Bilder ansehen – spektakulär. Die heimlichen Helden waren aber für mich dieses Jahr die vielen Helfer, welche Samstag in Dauerregen und Kälte stundenlang an einer Stelle ausharrten und trotzdem immer freundlich und gut drauf waren oder die vielen Freunde, die am Donnerstag und Freitag O-SEE City für rund 48 Stunden erstehen ließen, dabei am Freitag Sturm und Regen trotzend.
  • Der Präsident des Olympischen Komitees vergibt nach den Spielen immer Prädikate. Großer Jubel bricht aus, wenn es, wie in Sydney geschehen heißt: „The best games ever !“. Das würde ich vorbehaltlos auf die O-SEE Challenge 2007 übertragen:
  • Was für ein Event am O-SEE ! Das Wetter tat sein übriges, um die O-SEE CHALLENGE 2006 in guter Erinnerung zu behalten: strahlender Sonnenschein und hochsommerlichen Temperaturen (bei der Großwetterlage davor und danach hätte es durchaus auch Dauerregen, gepaart mit Windstärke 4 sein können). Ronny Dietz, der alte und neue Champ der O-SEE CHALLENGE und nebenbei noch Vizeeuropameister im Crosstriathlon beschrieb die O-SEE CHALLENGE 2006 auf seiner Internetseite als „hervorragend organisierten Wettkampf“.
  • Da war er wieder – der kleine feine Quantitätssprung. Für Jeden sichtbar, der im vorigen Jahr auch dabei war. Die neue Qualität, das „EVENT" O-SEE-CHALLENGE hingegen war schon 2004 zu spüren. Doch verbunden mit den vielen Neuerungen voriges Jahr ging auch einiges schief, wobei nach heutiger Erkenntnis die damalige Zeitmessfirma mit dem Job ziemlich überfordert und die Wurzel des Übels war.
  • Zahlreiche Veränderungen, Neuerungen, ein kolossaler Fehlstart bei den Staffeln und ein weiterer Schritt hin zum überregionalen EVENT prägen die O-SEE-CHALLENGE 2004. Optisch sichtbarster Ausdruck der vielen Neuerungen ist das neue Logo, der markante Schriftzug O-SEE-CHALLENGE in einem einprägsamen Schriftstil, kreiert von dem künstlerischen Multitalent - Rene Pech.
  • O-SEE-CHALLENGE 2003 - bisher "the best ever"! Alles hat gepaßt: das Wetter, die Vorbereitung, Teilnehmerzahl, die Durchführung selbst - nebst einer gelungenen Siegerehrung. Erstmals wurden im Vorfeld der Veranstaltung Sponsoren für die Veranstaltung gewonnen, um den nun schon erheblichen materiellen/finanziellen Aufwand abfangen zu können. Weitere Premieren waren:
  • Nun, der Triathlon Jahrgang 2002, erstmals O-SEE-CHALLENGE genannt, war dann tatsächlich schon eine neue Qualität, der Aufwand und die Zahl der unterstützenden Freunde und Helfer allerdings auch. Wieder gab es eine Reihe von Neuigkeiten:
  • Der 2. O-See-Triathlon am 3.8.2001 war schon anders. Aus der "Mountainbike-Einbahnstraße" vom Olbersdorfer See zum Hochwald wurde ein Rundkurs mit zentraler Wechselzone am See. Und noch etwas war neu, nämlich die Einführung der Möglichkeit, den Wettkampf als Staffel zu absolvieren.
  • Einige der Kumpanen vergaßen die Wette ganz schnell, andere nicht. Und die hüpften am 9.7.2000 bei trübem Sommerwetter in den Olbersdorfer See, um das Ganze mal zu testen. Wir nannten das den 1. (absolut inoffiziellen) Olbersdorfer See-Triathlon (O-See-Triathlon). Das waren damals ganze 5 Hanseln.
11. November 2022

Ter­mi­ne für 2023 ver­öf­fent­licht

Die XTER­RA World Tour erstreckt sich über 22 Län­der rund um den Glo­bus. Bei ins­ge­samt 43 Ren­nen hat man die Mög­lich­keit, sich für einen Start­platz bei der XTER­RA Welt­meis­ter­schaft zu qua­li­fi­zie­ren. Die WM 2023 wird am 23. Sep­tem­ber wie­der im ita­lie­ni­schen Mol­ve­no unter den atem­be­rau­ben­den Gip­feln der Bren­ta-Dolo­mi­ten aus­ge­tra­gen. XTER­RA […]
21. September 2022

4. O-SEE Ultra Trail und Bautz­ner Cross­du­ath­lon

In 24 Tagen, am 15.Oktober 2022, findet das letzte Rennen des O-SEE Triple - der O-SEE ULTRA TRAIL statt. Auch die 4. Auflage ist wieder die ultimative Herausforderung und das Naturerlebnis der Extraklasse im kleinsten Mittelgebirge Deutschlands.
21. September 2022

Die Fotos 2022 sind online!

Wir haben aus tausenden von Aufnahmen die schönsten Schnappschüsse ausgewählt und in unsere Highlights gepackt. Vielen Dank an die Fotografen Philipp Herfort, Matthias Teichgräber, Thomas Glaubitz, Raimund Linke und Sportograf.
9. September 2022

Ein klei­nes Mal­heur, viel Stolz und jede Men­ge Glücks­ge­füh­le bei unser Fami­li­en­staf­fel

Familie Stork hat dieses Jahr einen Startplatz bei der Premiere der Familienchallenge gewonnen. Mutter Julia und Vater Thomas sind als Familienstaffel über die Light-Distanz gestartet und Sohnemann Benny bei der O-SEE X’Kids Challenge. O-SEE Sports hat sie bei den Vorbereitungen auf das Rennen begleitet und mit Tipps und Tricks beim Training unterstützt.
2. September 2022

Ben­nos Schluss­state­ment zur O-SEE Chal­len­ge 2022

„Wird er wieder als weithin sichtbares Wahrzeichen der O-SEE aufgebaut sein oder nicht?“ Ja – er wird! Diese Frage musste ich im Vorfeld sehr, sehr oft beantworten. Und so stand der große Wetterschirm, wie erhofft pünktlich am 18.08.2022 am Nordstrand des O-SEEs und wachte majestätisch über das Geschehen am Wochenende.
2. September 2022

O-SEE X’Kids 2022 und O-SEE Light

Nach einem stark verregneten Hauptwettkampftag am Samstag kamen traditionell die Kids und Familien am Sonntag zum Zuge. Und da zeigte sich der Wettergott dann doch wieder gnädig, denn gegen Mittag kam endlich wieder die Sonne hervor, sodass Zieleinläufe und Siegerehrungen auch wieder bei schönem Sommerwetter stattfinden konnten.
29. August 2022

Vorjahressieger/in gewin­nen erneut XTER­RA Ger­ma­ny, Roth und Döring die Deut­sche Meis­ter­schaft

Arthur Serrieres (FRA) und Sandra Mairhofer (ITA) gewinnen XTERRA Germany 2022 mit Siegerzeiten von 2:40:35 bzw. 3:06:55. Für Mairhofer ist es der fünfte Sieg auf der XTERRA Tour, der zweite in Folge am Olbersdorfer See und der zweite innerhalb einer Woche, nach der erfolgreichen Titelverteidigung bei der XTERRA Europameisterschaft in Prachatice (CZE) am vergangenen Samstag.
18. August 2022

Letz­te News

Hier findet ihr alle wichtigen Informationen zum Wochenende zusammengefasst. Alle Wettkämpfe für Samstag (XTERRA, O-SEE Classic, O-SEE Team Classic, O-SEE Reduced, O-SEE Team Reduced) sind zu ca. 80 % ausgebucht. Vor Ort können noch Startplätze gebucht werden. Nachmeldungen sind Freitag, 19.08.2022 ab 13 Uhr möglich.
17. August 2022

2. XTER­RA Short Track Ger­ma­ny

Im letzten Jahr feierte das XTERRA-Rennkonzept eines Short Track-Rennens bei uns Premiere. Am 19.08.2022 wir die zweite Auflage am Olbersdorfer See ausgetragen. Ein sprintlastiges, kurzes Cross-Triathlon-Rennen über mehrere Runden. Natürliche Trails gepaart mit künstlichen Hindernissen, sorgen für spannende, schnelle und actiongeladene Kopf-an-Kopf-Rennen.
16. August 2022

Vor­stel­lung der dies­jäh­ri­gen Haupt­spon­so­ren

Die diesjährige O-SEE Challenge kann erstmalig auf die Unterstützung von sechs Hauptsponsoren zählen. Neben den langjährigen Großsponsoren digades GmbH, KWV/WVO Olbersdorf GmbH, der Gemtec GmbH und der BPM Gruppe mit Sitz in Freiberg, wird erstmalig auch das Elektronik-Unternehmen ecu.de aus Zittau als Hauptsponsor der Veranstaltung präsentiert. Die G&K Gebäudetechnik GmbH Zittau erhöht ihr Engagement der vergangenen Jahre und steigt ebenfalls in die höchste Sponsorenkategorie auf.
15. August 2022

Schnel­le O-SEE Retro-Hel­den

Das Wochenende vor der O-SEE Challenge steht seit 2014 ganz im Zeichen der O-SEE Retro. 2014 wurde sie aus Anlass der ITU WM Cross Triathlon ins Leben gerufen. Quasi als Rahmenprogramm und Opener zur WM Woche. Aber auch, um zu den Wurzeln des heutigen Großevents zurückzukehren und zum Urgedanken des Wettkampfes: Da ist der O-SEE und dort ist der Hochwaldgipfel.
12. August 2022

O-SEE OPEN AIR 2022

Som­mer­nachts­traum zum Fei­ern und Ent­span­nen. Seit Jah­ren fes­ter Bestand­teil der O-SEE Chal­len­ge und die­ses Jahr mit dem DJ Team Kyau & Albert und den DJs Nico Wod & DJ TBM. Also nicht ver­pas­sen, am 20.8.2022 ab 20:00 Uhr!