2015 Sardegna ITU Cross Triathlon World Championships

Sardegna kleinAm Wochenende fanden die 2015 Sardegna ITU Cross Triathlon World Championships am Golfo di Orosei statt. Die Location wurde durch die XTERRA Sardinia Events bekannt und berühmt, inzwischen alljährlich Schauplatz des TNatura, dem ETU-Pendant der XTERRA EUROPEAN Tour.

Unter Top Bedingungen wurde die ITU WM 2015 zu einer der ITU WM 2014 am O-SEE ebenbürtigen Cross-Triathlon Vorführung - und teilweise gab es auch die gleichen Gesichter auf den Podien. Aber eben nur teilweise. Bei den Männern konnte Ruben Ruzafa den Titel erfolgreich und nahezu ungefährdet vor dem Mexikaner Franzisco Serrano und dem uns auch schon bekannten Neuseeländer Sam Osborne verteidigen. Bei den Frauen sah es hingegen etwas anders aus. Hier siegte Flora Duffy von den Bermudas, welche sich 2014 am O-SEE noch Kathrin Müller geschlagen geben musste. Platz 2 ging an die Chilenin Barbara Riveros, Platz 3 holte die im Laufe der Saison sehr stark gewordene Ungarin Brigitta Poor. Mirko Querfeld Sardegna kleinUnsere Kathrin Müller hatte leider keine Chance auf eine Verteidigung des Titels, sie belegte Rang 13. Eine starke Teamleistung zeigten die Deutschen Elite-Männer mit Veit Hoenle (15.), Peter Lehmann (24.), Maximilian Saßerath (25.), Jens Roth (28.) und Sebastian Veith (47.)

Aus lokaler Sicht freuen wir uns über die Teilnahme und wirklich gute Platzierung des Zittauers Mirko Querfeld. Er belegte mit Rang 23 in seiner AK eine Platzierung im vorderen Drittel.

Der O-SEE Sports e.V. gratuliert herzlich zu dieser tollen Leistung, Mirko Querfeld hat durch sein Abschneiden bei dieser Weltmeisterschaft die Region und der Verein würdig vertreten.

Weitere Informationen und Ergebnisse unter http://www.triathlon.org/news/article/ruzafa_and_duffy_dominate_at_cross_tri_world_champs

Crosscup „Zittauer Gebirge“ 2015 – Endstand

Logo CrossCupEtwas im Schatten des alljährlichen Hauptgeschehens und mitten in den zahlreichen Siegerehrungen rings um die O-SEE Challenge läuft seit  2007 im Rahmen der O-SEE alljährlich der letzte der 3 Wertungsläufe der CrossCup-Serie oder wie sie korrekt heißt, des „Cross-Cup Zittauer Gebirge“.

Auch in diesem Jahr wurden die Gewinner bereits im Rahmen der O-SEE Challenge-Siegerehrung geehrt. Mit Paul Nartschik (Volkssport Zittau), ging die Ehrung an einen gänzlich Unbekannten, zumindest im Zusammenhang des Cross Cups, er wirkte sogar etwas überrascht, obwohl es im Vorfeld schon zu erwarten war. Bei den Frauen gewann auch in diesem Jahr Susann Arndt (PSV Zittau) und avancierte zur Seriensiegerin in dieser Wertung. Wir gratulieren an dieser Stelle nochmals und bedanken uns beim Oberlausitzer Kreissportbund für die Stiftung der tollen und wirklich unikaten Pokale. Anbei auch der Endstand für alle, getrennt nach Wertung Männer und Wertung Frauen, die sich nach den Kriterien für die Wertung qualifiziert haben.

Helfer für Sachsen-Canicross am 3./4.10. gesucht

canicross klein

Für unseren ersten Canicross am 3./4. Oktober in Oybin/Hain werden noch Helfer (vorwiegend MTB-Begleitung) gesucht. Im Wesentlichen geht es darum, sich als Streckenposten an den Strecken zur Verfügung zu stellen bzw. mit dem MTB begleitend mitzufahren.

Wer also an dem Wochenende Zeit und Lust hat, mal so einem Hunderennen zuzuschauen und nebenbei noch als Helfer tätig sein will, bitte bei uns melden: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

WM-Qualifikation geschafft - Mirko Querfeld startet für O-SEE Sports e.V.

Mirko Querfeld 2015 kleinVom 26. bis 27. September 2015 finden im italienischen Orosei auf Sardinien die ITU Cross-Triathlon Weltmeisterschaften statt. Die Deutsche Triathlon Union nominierte 28 Athleten, darunter auch ein Starter des O-See Sports e.V., für die DTU-Altersklassen-Nationalmannschaft. Mirko Querfeld hat durch kontinuierlich starke Leistungen gezeigt, dass er in seiner Altersklasse ganz vorn dazu gehört und die Nominierung mehr als verdient. Leider kann Jörg Teifel, als weiterer O-See Sports Starter sein Können nicht unter Beweis stellen, denn er muss verletzungsbedingt auf einen Start verzichten.

Viel Erfolg Mirko… wir drücken dir die Daumen!!!

Infos zum 1. Canicross Sachsen Cup am 3./4.10. in Oybin

canicross klein
  1. Was steckt dahinter?
    Mit „canicross“ bezeichnet man heute das Outdoorerlebnis Trailrunning mit Hund. Dabei ist der Hund mittels Rückstoßdämpferleine mit dem Mensch verbunden. Der Hund übernimmt viele wichtige Führungsaufgaben. Er liest unter körperlicher Höchstleistung das Gelände visuell aus, orientiert im Gelände, reagiert schnell und souverän auf Ablenkungen und Gefahren, passt selbstständig die Geschwindigkeit an und geht auf die verbalen Anweisungen des Hundeführers mit stetigem Blick nach vorne ein.

  2. Woher kommt der Sport?
    Canicross ist eine Variante im Zughundesport. In Skandinavien ist der Einsatz und die Arbeit mit dem ziehenden Hund schon sehr lange Alltag. Hunde helfen dort sogar beim Austragen der Tagespost. Der Bote gleitet mit Ski über den Schnee, während der Hund eine kleine Schlittenbox und den Boten zieht. So kommt die Post an viele abgelegene Orte. Diese gemeinsame Zugarbeit hat man im Norden auch zum Wettkampfsport gemacht, den man unter Pulka Sport kennt. In Mittel und Südeuropa hat man dann die Schlittenbox weggelassen und läuft mit dem Hund durch das Gelände.
    In Frankreich und Belgien kann man schon von einem Volkssport mit vielen schönen Wettbewerben sprechen, der schon 30 Jahre aktiv betrieben wird. Erst seit wenigen Jahren kommen auch alle anderen europäischen Länder auf den Geschmack mit den Hunden gemeinsam zu sporteln.

Weiterlesen ...