Pressekonferenz zur O-SEE Challenge 2017/XTERRA Germany und Deutsche Meisterschaft Crosstriathlon

14074363 1679768205681705 1844863360 oAm Mittwoch, den 16.08.17 findet 14 Uhr die Pressekonferenz zur diesjährigen O-SEE Challenge statt.

Für alle die nicht vor Ort im Dresdner Hof sein können, übertragen wir die Pressekonferenz erstmalig via Facebook live. Ein Hauptpunkt der Pressekonferenz wird die Unterzeichnung der Kooperations­vereinbarung zwischen den Ausrichtergemeinden Olbersdorf und Zittau sowie dem Ausrichterverein O-SEE Sports e.V. durch die Bürgermeister T. Zenker und A. Förster sowie dem Vorstand des Vereins sein. Kein geringerer als der ehemalige 2fache Olympionike und Botschafter der Oberlausitz Maik Petzold wird zusammen mit Mr. O-SEE Dr. Klaus „Benno“ Schwager diese Pressekonferenz moderieren. Zahlreiche internationale Eliteathleten wie Sam Osborne (NZL), Carina Wasle (AUT), Helena Erbenova-Karaskova (CZ) haben ebenfalls Ihre Teilnahme zugesagt um über Ihre Rennstrategie beim XTERRA Germany zu „philosophieren“. Die heimischen Hoffnungen liegen auf der ebenfalls eingeladenen Großschönauerin Maria Döring. Weitere namhafte Präsidiumsmitglieder: Mr. XTERRA himself Dave Nicolas (USA), Nico Lebrun (FRA) sowie Costas Koumargialis (GRE) vom XTERRA Europe.

O-SEE Rookie Nr. 2 Norbert Borris

Norbert BorrisAus Arnsberg im Sauerland (Westfalen) kommt Norbert Borris (51). Seine Kumpels und er wollten „Echte Kerle“ sein, zumindest so wie die in der gleichnamigen Sendung bei VOX. Die Herausforderung? Die Teilnahme am XTERRA Malta 2018! Doch dann erfuhr Norbert von der Möglichkeit „Rookie of the O-See 2017“ zu werden und nach einem kurzen Plausch am Telefon mit unserer Heike, war der Entschluss zur Bewerbung und Teilnahme gefasst. Mehr oder weniger erfolgreich hat Norbert die Hälfte seines Lebens Fußball gespielt, sagt er. Nach einer schweren Knieverletzung musste er seine Ballkünste allerdings an den Nagel hängen. Es folgten im wahrsten Sinn des Wortes „schwere Zeiten“ für ihn. Erst die guten Vorsätze zu Silvester 2014 brachten Norbert zurück auf den Trimm Dich Pfad. Er beschloss, am Silvesterlauf 2015 von Werl nach Soest über 15 km teilzunehmen. Es dauerte allerdings sehr lange, bis ich nur einen Kilometer am Stück laufen konnte, so Norbert. Die Kilos purzelten langsam, aber ich habe es durchgezogen und den Lauf gefinisht, berichtet er weiter. In 2016 folgten u. a. der Teutolauf über 12 km und erneut der Silvesterlauf. Für 2017 steht nun sein wirklich erster Triathlon überhaupt auf dem Programm! Während Norbert sich für die Classic-Distanz eingeschrieben hat, kneifen seine Kumpels. Ihnen und sich selbst will er nun beweisen, wer der „echte Kerl“ ist und seinen ersten Triathlon finishen.

Cross-Cup Wertung nach 2 Rennen

Cross CupWie im Frühjahr bereits angekündigt haben wir das Reglement für die Cross-Cup-Wertung massiv geändert und „entstaubt“. Zum einen wurde der Malevil Cup für den Sparkassen Bikemarathon in die Wertung genommen. Zum anderen wurde das Konzept total geändert.

Grundsätzlich gibt es nun 3 Kategorien der Wertung: Expert, Warrior, Hero. Die Kategorien unterscheiden sich in der Berücksichtigung der unterschiedlichen Distanzen je Rennen. Jedes der 3 Rennen bietet eine Kurz, Mittel und eine Langversion an. Mit dem ersten Rennen, dem ZGL legt man sich für die Kategorie fest, in der man gewertet werden möchte. Ein Wechsel ist dann nicht mehr möglich und man muss an allen 3 Veranstaltungen teilnehmen.

Rennen Expert  Warrior Hero
zglw
ZGL
7,5 km 17 km 35 km
Logo MC 2017
Malevil
45 km 67 km 96 km
O SEE Challenge Logo 135px
O-SEE
Reduced Classic XTERRA

Bei der O-SEE Challenge erfolgt die Ehrung für die einzelnen Kategorien.
Die „Experts“ werden im Rahmen der Zeremonie namentlich erwähnt. Auf der Bühne geehrt werden jeweils die „Warrior“ Platz 1-3 und die „Heros“ generell, denn das werden nicht soooo viele sein... Dazu gibt es eine kleine Erinnerung für jeden.

Das Konzept soll 2017 getestet und ggfs. angepasst werden und 2018 dann „richtig“ laufen.

Auswertung Zwischenstand nach 2 Rennen:

Männer

Expert Warrior Hero
Torsten Lamprecht/O-SEE Sports
Richard Bachmann/PSV Zittau
Torsten Hänel/O-SEE Sports
Torsten Pawel/Triathlon Dresden Paul Nartschik/Volkssport Leipzig

 

Frauen

Expert Warrior Hero
Loreen Schiffner/Bertsdorfer SV 1.Susi Pawel/Triathlon Dresden 264 Punkte
2. Ines Krömer/DAV Zittau 194 Punkte
3. Sandra Eifler/O-SEE Sports 161 Punkte
 

Die Auswertung zeigt, dass die Selektion relativ groß ist . Die Messlatte für die neu Cross-Cup Wertung ist offensichtlich sehr hoch gehangen. Lediglich bei den „Warrior“-Frauen kann es noch zu einem spannenden Finale im Kampf um Platz 2 und 3 kommen. Nach der O-SEE werden wir gemeinsam befinden, inwieweit der Modus beibehalten oder geändert wird.

O-SEE Rookie Nr. 1 Nicole Erley

Nicole Erley kleinIn den nächsten Tagen stellen wir euch immer mal einen unser O-See Rookies 2017 vor. Den Anfang macht Nicole Erley (47) aus Brey am Rhein (bei Koblenz). Die Rheinländerin startet für den SRL Triathlon Koblenz und hat 2014 ihren allerersten Triathlon absolviert. Seit dem hat sie auch schon an dem einen oder anderen Cross-Triathlon teilgenommen. Angekommen ist sie bisher immer, sagt Nicole, doch ihr Arbeitspensum und einige Erkrankungen haben sie im Training immer wieder zurückgeworfen. Bei der O-See-Challenge wird sie dieses Jahr erstmals über die Classic-Distanz starten. Dafür trainiert sie so oft es die Zeit zulässt. Mit dem Rad zur Arbeit und schwimmen am Abend. So kommen pro Woche ca. 2000-3000 m Schwimmen, 10 km Cross, 10 km flach laufen, 30 km MTB und ca. 60 km Rennrad zusammen. Den Trainingsumfang und die Intensität legt sie dabei selbst fest.

Ihre Wettkampfbilanz dieses Jahr kann sich durchaus sehen lassen. So ist sie u.a. bei den Crossläufen Trails4Germany und dem StoneExpert Trail Run gestartet, zudem bei einem 30 km MTB-Rennen und zuletzt vor wenigen Tagen beim Cross-Triathlon in Schalkenmehren auf der Sprintdistanz.

Die O-See-Challenge kennt Nicole schon. Vor Jahren ist sie auf der Reduced-Strecke gestartet und hatte, bei ihrer Lieblingsdisziplin MTB, leider eine Panne. Das passiert ihr dieses Jahr hoffentlich nicht wieder. Sie hat Respekt vor der Classic-Strecke und ist schon ordentlich aufgeregt. Ihr Ziel lautet durchbeißen, ankommen und so viel Spaß wie irgend möglich zu haben.

Der Wettkampftag ist gleichzeitig ihr Hochzeitstag, hat sie uns verraten und ergänzt dazu „das könnte doch ein gutes Zeichen sein.“

Wir drücken auf alle Fälle die Daumen und wünschen alles Gute – für den Wettkampf und zum Hochzeitstag!

Die Rookies live erleben? Kein Problem! Wir stellen sie euch alle noch einmal zur Eröffnung am Freitag 20.30 Uhr auf der Bühne vor.